TuS Helene Essen - SpVgg Steele 03/09  0:11 (0:5)

Ungefährdeter 11:0 Auswärtssieg beim TuS Helene Essen.

Das Auswärtsspiel gegen den Tabellen 11. TuS Helene Essen , war für unsere Jungs eine gute Möglichkeit, sich weiterhin zu finden, unsere Spielphilosophie noch besser zu adaptieren, Spielzüge und Automatismen einzustudieren.

Bei gefühlten 80-90% Ballbesitz in Halbzeit eins kam es in den ersten 10 Minuten bereits zu einer Vielzahl von hochkarätigen Torchancen. Der Gegner lief immer hinterher und unsere Jungs kombinierten sehr sicher aus der Abwehr über das Mittelfeld bis zum Torabschluss.

Die restliche Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Das Geschehen spielte sich fast ausschließlich in der Helenehälfte ab, so dass unsere beiden Torhüter (1. HZ) und (2. HZ) nicht allzu viel zu tun bekamen.

 

Unsere Aufgabe war es, die Anspannung das ganze Spiel über hochzuhalten, was gut gelang. Über die gesamte Dauer funktionierte unser Pressing sehr gut, so dass wir eine Vielzahl hochkarätiger Chancen erspielten und auch in dieser Höhe verdient gewannen.

 

P.S.
Wir danken allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern für die Unterstützungen und Ihr Interesse im vergangenen Jahr und wünschen Ihnen und Ihren Lieben eine besinnliche Adventszeit,ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Jahreswechsel!

Preußen Eiberg - SpVgg Steele 03/09  1:5 (0:1)

Ein traumhaftes Derby gegen SV Preußen Eiberg erlebten die mitgereisten Eltern am Sachsenring.

Am Ende zeigten wir den Eibergern mit 5:1 souverän die Grenzen auf.

 

Wir spielten über 60 Minuten ein atemberaubendes Spiel.

Ein deutlicher Fingerzeig an die Konkurrenz, die sich in der Rückrunde auf eine erfolgshungrige Steeler D1 einstellen müssen.

Auf gegnerischem Platz wollten wir uns keine Blöße geben und übernahmen gegen eine defensiv aufgestellte Eiberger Mannschaft von Beginn an das Spiel.

 In der 24. Minute durften wir zum ersten und zum letzten Mal in Halbzeit 1 jubeln.

 

Nach dem Seitenwechsel spielten wir weiter abgeklärt und behielt in einer ruppigen zweiten Halbzeit das Zepter in der Hand und erhöhten durch schöne Spielzüge auf 4 : 0.

 In der 52. Minute mussten wir trotzdem das 4 : 1 hinnehmen, bei dem unserer Abwehr die schlechten Platzverhältnisse (Asche) zum Verhängnis wurde.

Wir ließen uns davon aber nicht ablenken, machten weiter unser Spiel und zeigten vor allem auch, dass wir physisch auf einem anderen Level spielen.

 

So kamen wir in der Schlussphase nochmal zu einigen Chancen.

In der 56. Minute folgerichtig auch der nächste Treffer. Durch einen Torwartfehler der Eiberger war einer unserer Spieler hellwach und nutzte den Patzer eiskalt aus und beförderte den Ball zum 5: 1 in die Eiberger Maschen.

 

Ich bin nach dem Derbysieg zufrieden und glücklich:

 

“Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir das heute sehr gut gemacht.

In Halbzeit eins haben wir uns etwas einlullen lassen, aber auch hier das Spiel noch kontrolliert. Deswegen darf man heute auch zufrieden sein. Ein Derbysieg ist immer etwas Besonderes.

 

Wir sind aber noch lange nicht fertig und wollen den Weg auch so weitergehen.”

SpVgg Steele 03/09 - Sportfeunde 07 Essen  3:1(1:1)

10. Spieltag in unserer Gruppe A.


Auf dem Papier schien die Aufgabe einfach, 07 wurde in den letzten Spielen immer geschlagen. Aber es kommt ja immer anders als erwartet.

 

Samstag fast schon nachmittags 14:45 Uhr ist nicht unsere Zeit, das ist auf jeden Fall klar.


Wir taten uns von Anfang an schwer, kamen nie richtig in einen Spielrhythmus, machten zu viele Fehler im Spielaufbau,Annahme und Passspiel.


Und auch die Abstimmung untereinander war kaum erkennbar.

Und so ging die erste Halbzeit auch mehr oder weniger verdient 1:1 zu Ende.

Ich war sehr ungehalten und die Ansprache in der Pause wirkte.

Denn in der 2. Halbzeit legten die Jungs los und die 07er wirkten total verunsichert und hilflos. 3:1 hieß es am Ende.


Also so sollte es weiter gehen.

5:1 Erfolg im Kreispokal

Furioser 5:1 Sieg in TuRa 1886 Essen

TuRa 1886 Essen : SpVgg Steele 03/09 (0:4) 1:5

 

Was für ein tolles Spiel! Diesmal wollten unsere Jungs beweisen, dass sie nich nur eine gute Moral besitzen, sondern auch von Anfang an richtig beißen können.

 

Im Auswärtsspiel bei TuRa 86 Essen wurden die Signale gleich auf grün gestellt und wir begannen von Anfang an mit Voldampf.

Voller Elan besetzten wir das Mittelfeld und dadurch ergaben sich etliche gute Räume, die dann konsequent zu guten Angriffen genutzt wurden.

Im Mittelfeld wirbelten wir ganz geschickt die Gegner durcheinander und auf den Außen waren wir sicher und zuverlässig sowohl in der Abwehr, als auch am Spielaufbau beteiligt. So konnten wir mehr im Zentrum engagieren und dem Gegner blieb kaum noch Platz zum Luftholen. Der Druck auf den Gegner war entsprechend hoch und bereits in der 10. Minute konnten wir zum ersten Mal erfolgreich Einnetzen. Die Außenverteidiger schalteten sich abwechselnd in den Angriff mit ein und haben in der 12. Minute die Führung weiter ausgebaut.

Bis dahin hatte TuRa erst 1-2 Chancen für sich zu verbuchen. Fast vorhersehbar fiel dann in der 20. Minute das 3:0 wiederum durch schöner Vorarbeit aus dem Mittelfeld. Es fiel auf, dass das Passspiel stark verbessert war und zu mehreren weiteren Chancen für uns führte.
In der 25. Minute sorgten wir für das 4 : 0.

Dann die 35 Minute: eine kleine Unaufmerksamkeit vom Torwart inklusive der Abwehr – und der Gegner verkürzte auf 1 : 4!!
Wieder alles offen? - Nein!! Kurz geschüttelt und noch eine Chance vom Gegner zugelassen, aber dann kam die wieder unsere Stunde.

Ein Ausdruck der Stärke unserer Kicker – die in allen Mannschaftsteilen überlegen waren.
Weitere Chancen folgten und man hätte hier durchaus auch mehr Tore schießen können, vielleicht auch müssen..., aber es klappte nur noch einmal zum Endstand von 5 : 1.

Stolz und zufrieden trat man die Heimreise an und so bleibt eine gute Stimmung und Vorfreude auf das nächste Spiel gegen Sportfreunde 07 am 01.12. zu Hause.

Zur Vorbereitung gehört auch ein Training am Freitag, so fest ist der Wille zu gewinnen.


In diesem Sinne:
Auf geht's Steele, auf geht's…

FC Stoppenberg - SpVgg Steele 03/09  2:2 (1:2)

Aufstieg rückt in dieser Form für uns in weite Ferne.

Das Spiel begann recht vielversprechend. Mit einer 2:0 Führung konterten wir den Gastgeber im eigenen Stadion aus. Danach hatten wir einige gute Torchancen, verpassten es aber nachzulegen.

In der 2. HZ  stellten wir das Fußballspielen ein und machten den Gegner unnötig stark. Stoppenberg rannte immer wieder an und glich in der 48. Minute des Spiels zum verdienten 2:2 aus.

Wir kämpften und erarbeiteten uns gute Chancen. Leider ohne Torerfolg.

Heute haben nur wenige Spieler ihre gewohnte Leistung abgerufen. Wenn man nur die ersten und letzten zehn Minuten der Partie „Fußball“ spielt, reicht das gegen D1 Mannschaften nicht aus!

Durch das 2:2 Unentschieden beim FC Stoppenberg reihen wir uns im Tabellenmittelfeld ein.

Der Traum vom Aufstieg rückt damit in weite Ferne.
Bereits zum vierten Mal in dieser Saison lassen wir unnötig Punkte.

Mit einem Spitzenteam, als das wir vom Gegner regelmäßig bezeichnet werden, hat das wenig zu tun. »Mund abputzen, weiter arbeiten«,

Man darf gespannt sein, ob der eigentlich gut besetzte Kader 100-prozentige Motivation aufbringen kann, wenn das ursprünglich formulierte Ziel Aufstieg in ganz weite Ferne rückt.

SpVgg Steele 03/09 - RuWa Dellwig  9:0 (8:0)

Trotz des hohen 9 : 0 bin ich mit dem Auftritt unserer Mannschaft nicht zufrieden.
Wir fanden ganz gut in die Partie, spielten in der 1. Halbzeit gut und führten hier verdient mit 8:0. „Nach der Pause waren wir irgendwie nicht giftig genug“

Wir haben in den entscheidenden Phasen nicht clever genug gespielt, dazu kam noch Pech.
Nach dem Seitenwechsel kam ein Bruch ins Spiel. „Wir haben viel Pech gehabt, haufenweise den Pfosten und Latte getroffen“
Angriffe einfach nicht clever genug zu Ende gespielt, RuWa hat sich hinten reingestellt und hat mit allen Kicker verhindert weitere Treffer zu kassieren.

Bis auf ein Tor welches wir nur in der 2. Halbzeit geschossen haben, hat RuWa Klasse im Verbund verteidigt.

Wenn unsere Jungs die Vorgabe ''Fußball beginnt immer im Kopf und geht von dort durch den Körper zu den Füßen, niemals andersherum'' beherzt hätten, wären noch ein paar Treffer gefallen.

Hier geht es mir nicht darum, daß wir 20: 0 gewinnen müssen, sondern darum das wir Fußball als Team spielen, richtig laufen, richtig stehen und auch mal einen auflegen für den Nebenmann.

Nicht immer zu jeden Ball rennen wie eine G-Jugend, sondern auch mal clever wegbleiben.

Zwangsläufig fallen dann Tore, die hier nicht so wichtig sind.

Alles was zu den Toren führt steht im Vordergrund und muss bei der nächsten Partie besser klappen.

 

P.S. Der nächste Kreispokalspiel Gegner steht fest es ist der TuRa Essen 1886 e.V..

Sieg im Kreispokalspiel in Niederbonsfeld

SUS Niederbonsfeld vs Steele 03/09 (0:6) 1:12

Heute Abend kam es in der zweiten Runde des Kreispokal der der D-Junioren zum Aufeinandertreffen zwischen uns und SuS Niederbonsfeld.


Für uns war es das erste Pflichtspiel nach den Herbstferien.

Man konnte gespannt sein, wie die Jungs meine Vorgaben umsetzen.

So war es von Beginn an ein Spiel auf das Tor des SUS Niederbonsfeld, ohne dabei jedoch die Angriffe konsequent und somit erfolgreich zu Ende zu spielen.

 

Dennoch dauerte es nur eine Minute bis das erste Tor für uns fiel.

Es folgten weitere sehr schön herausgespielte Tore.

Den Zuschauern bot sich in der ersten und zweiten Hälfte das gleiche Bild, wir spielte uns eine Reihe weiterer Chancen heraus.  Am Ende stand es 1:12 für uns.


Eine überzeugende Leistung der Kids, die auf eine erfolgreiche Saison hoffen lässt.

SpVgg Steele 03/09 - BV Altenessen  13:0 (4:0)

Wie auch schon im letzten Spielen kontrollieren unsere Jungs ihren heutigen Gegner BV Altenessen heute wieder nach Belieben.

Bereits in der 5. Spielminute fiel das 1:0 für unser Team und nur drei Minuten später das 2:0.

Danach wurde wieder 12 Minuten lang probiert mit Einzelaktionen ans Ziel zu kommen. Vergebens. Erst als man wieder auf spielerische Akzente setzte, wurde dies auch prompt belohnt.

Bis zur Pause bauten wir unser Tore Konto auf 4:0 aus.

 

In den zweiten 30 Minuten rollte eine Angriffswelle nach der anderen auf das Gästetor. Die Altenessener hatten jetzt unserer technischen und läuferischen Leistung nichts mehr entgegen zu setzen.

Sehr schöne Spielzüge unserer Jungs waren zu sehen, welche die zahlreichen Zuschauer auch oft mit Beifall bekundeten. Viele Angriffe konnten von der Abwehr heraus über ein gut funktionierendes Mittelfeld gespielt werden.

 

Der Gegner war mit unserer Spielweise total überfordert. Das Spiel endete hochverdient mit 13:0.
Ich möchte wie immer niemanden herausheben, da die gesamte Mannschaftsleistung einfach grandios super war, wir gewinnen zusammen und verlieren zusammen.

SV Borbeck - SpVgg Steele 03/09  0:11 (0:4)

Von Beginn an zeigten unsere Jungs, wer als Sieger vom Platz gehen wollte.

Das Team lief früh an, wirkte bissig und spielte ein hervorragendes Pressing.
Der SV Borbeck hatte während der gesamten Spielhälfte kaum die Möglichkeit, sein Spiel ruhig und kontrolliert aufzubauen.

 

Durch das permanente Druckspiel wurde der Gastgeber immer wieder zu Fehlern gezwungen, oder der Ball landete in ungefährliche Räume.
Alle Mannschaftsteile zeigten ein hervorragendes Umschaltspiel.
Vom Mittelfeld wurden Pässe mit höchster Präzision gespielt.


Aufgrund der ständigen Bewegung, also Spiel ohne Ball, waren wir sehr oft in einer Überzahlsituation.
Häufig waren überraschende Kurzpässe zu sehen, die mit Zug in Richtung gegnerisches Tor endeten.


Wichtig war, dass dieses Team mit viel Kampf und Willen diese drei Punkte eingefahren hat.
Nach dem Abpfiff des gut pfeifenden Schiedsrichters sah ich in zufriedene Gesichter meiner Spieler und den mitgereisten Eltern.
Weiter so ???

SpVgg Steele 03/09 - ESC Preußen Essen  1:3 (0:2)

Unsere beeindruckende Siegesserie ist am Samstag gerissen.

Nach ungeschlagenen zwei kompletten Serien unterlagen wir am Samstag auf dem heimischen Sportpark Steele
dem Essener SC Preußen.

Dabei erwischten wir einen denkbar schlechten Tag und verloren klar mit 1:3.

In einer zerfahrenen und von Fehlpässen und Ballverlust geprägten Partie, erholten sich unsere Kids nicht von einem frühen 0:1 Rückstand.

Zu allem Überfluss verletzten sich früh in der Partie beide zentralen Mittelfeldspieler, der 6er und 10er.

Zudem machten wir zu viele individuelle Fehler und teilweise verweigerten manche Kids das Fußballspiel.

Viele Fehlpässe und wenig gekonnte Kombinationen prägten das Spiel.

"Wir haben den Kampf nicht angenommen."

Der ESC Preußen  hat uns überrascht. Wir müssen uns den Vorwurf heute ganz klar selber machen.

Wir müssen in den Spiegel gucken und uns ganz klar sagen, dass das nicht die Intensität ist, mit der man ein Heimspiel gewinnt.


Fakt ist, dass wir nicht so reingegangen sind wie man in einer D1 Gruppe reingehen muss, um ein Heimspiel zu gewinnen.

Das müssen wir uns als Mannschaft ankreiden.

 

“ Ich denke, wir waren vielleicht nicht bereit. Das kann passieren, aber nach dem ersten oder zweiten Tor hätten wir aufwachen und mehr machen müssen.

Wir wissen, dass wir unsere Intensität steigern müssen.

Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
Auf diesem Weg noch einmal gute Besserung an die beiden verletzten Kids.

Blau Gelb Überruhr vs SpVgg Steele 03/09  0:17 (0:10)

Die Früchte der eigenen Arbeit geerntet.

Bereits am 14. August begannen wir mit dem Training.

Hauptaugenmerk lag darauf, den Sprung vom Kleinfeld auf das große
Spielfeld so rasch wie möglich hinzubekommen.


Die größeren Räume ergeben für das eigene Spiel viele neue Varianten und Möglichkeiten. Insbesondere das Spiel über die Flügel wurde immer wieder angesprochen und zum Trainingsinhalt.

Zum Saisonstart folgte am ersten Spieltag das Kräftemessen mit FC Blau Gelb Überruhr.

Unsere Schützlinge gingen von Beginn an konzentriert zu Werke und konnten auch sofort in Führung gehen. Wir spielten ruhig weiter und konnten die Trainingserfolge auch im Spiel umsetzen.

Die spielerischen Vorteile waren ganz eindeutig auf unserer Seite.  

Folgerichtig fielen bis zur Halbzeit  weitere neun Treffer .

In der zweiten Spielhälfte legten wir erneut  den Vorwärtsgang ein und blieben kombinationssicher.
Wir dominierten das Spiel in allen Situationen und Bereichen klar.

Nach 45 Minuten haben wir, um den Fairplay Gedanken aufrecht zu halten, einen unseren Spieler zusätzlich vom Platz genommen und so Spielten wir bis zum Schluss mit 8 Kinder durch.

Acht verschiedene Torschützen bei den insgesamt 17 Treffern machen deutlich, dass die Mannschaft zum einen sehr geschlossen auftrat und auch spielerisch überzeugen konnte.

 

Sezgin Demirel

Steeler Teufel