SpVgg Steele 03/09 vs SV Burgaltendorf

Entscheidung im Derby

Am Sonntag um 15:30 Uhr gastiert der SV Burgaltendorf im Steeler Sportpark und für Coach Dirk Möllensiep und seine Elf gibt es ein Endspiel um den Klassenerhalt.

 

" Es ist das eingetreten, was wir zwingend vermeiden wollten, es kommt zum Show Down.

 

" Wir haben uns, nach der nicht so guten Rückrunde, selbst in diese Situation gebracht und wollen mit einem Dreier im Derby am Ende einer turbulenten Saison die Liga erhalten."

 

Der Gegner ist ein hartes Brett, es wird ein ganz schweres Spiel!

Der SVA ist zwar abgestiegen,kann aber völlig befreit aufspielen und hat Unterschiedsspieler mit individueller Klasse in ihren Reihen.

Sie konnten trotz des feststehenden Abstiegs in den letzten Spielen punkten, wir werden sehen wie sie sich am Sonntag präsentieren."

 

" In Klosterhardt haben wir eine gute Leistung gebracht, sind nach 0:2 mit zwei schön herausgespielten Toren zurückgekommen und haben dann zuviel gewollt.

Ein Konter in der Nachspielzeit besiegelte die Niederlage.

 

" Selbst ein Unentschieden hätte unsere Siutation kaum verändert, es ist ausgesprochen schwierig auf einen Punkt zu spielen, analysiert Mölle die Tabellenkonstellation.

 

Am Sonntag ist Jonas Lippeck fraglich, Leon Waschk wird definitiv ausfallen (Muskelfaserriss). Die ein oder andere Veränderung des Kaders wird es geben.

 

Wir setzen auf eine Mannschaft, in dem sich jeder Spieler für sein Team, für den Verein zu 100% engagiert und alles in die Wagschaale wirft, sowie auf die Unterstützung zahlreicher Fans in diesem entscheidenden Endspiel.

 

Die Partei wird um 15:30 Uhr angepfiffen.

 

Oliver Staat

Show Down im Sportpark

Es ist der letzte, 26. und alles entscheidende Spieltag in der Landesliga.

Für unsere Elf geht es um alles oder nichts, Klassenerhalt oder Abstieg in die Bezirksliga.

 

Der Spieltag hat es wirklich in sich, denn in den Begegnungen stehen sich 5 der 6 letztplatzierten Teams in direkten Duellen gegenüber.

Bei Punktgleichheit am Ende der Saison zählt zuerst der direkte Vergleich der Teams untereinander und nicht das Torverhältnis.

Gegen alle drei Mannschaften hatte die SpVgg in zwei Spielen das Nachsehen.

 

Die Partien im Einzelnen:

SpVgg Steele 03/09 vs SV Burgaltendorf

VFB Frohnhausen vs Duisburger SV

SV Wermelskirchen vs VFB Speldorf

 

Unsere Mannschaft bleibt in der Liga:

- bei einem Sieg gegen den SVA

 

- bei einem Unentschieden

- wenn der VFB Frohnhausen gegen Duisburg nicht gewinnt

- wenn es im Spiel Wermelskirchen vs Speldorf einen Sieger gibt

 

. bei einer Niederlage gegen Burgaltendorf

- wenn der VFB Frohnhausen gegen den Duisburger SV nicht gewinnt

 

Eventuell kann der Tabellenelfte auf eine Relegationsrunde hoffen, da Jahn Hiesfeld sich aus der Oberliga zurückzieht und einen Neuanfang in der Bezirksliga plant.

 

Die Entscheidung über diese Entscheidungsspiele steht noch aus.

 

Oliver Staat

1. Frauen: Im Pokalendspiel gegen BW Mintard

Der KFA Essen hat in seiner Sitzung am 13.04.2022 folgende Ansetzungen der Kreispokalendspiele der Saison 2021/22 beschlossen:

Die Pokalendspiele finden am Donnerstag, den 26.05.2022 auf der Sportanlage Meerbruchstr. in Katernberg statt.

 

Das Endspiel der Frauen:

Spvgg Steele 03/09 gegen BW Mintard Anstoß: 13.00 Uhr

 

Das Endspiel der Herren:

ESC Rellinghausen 06 gegen DJK Sportfreunde Katernberg Anstoß: 15.30 Uhr

Wir unterstützen die Caritas bei der Ukraine Hilfe

Auch wir als Essener Sportverein wollen nicht tatenlos zusehen wie die Menschen in der Ukraine unverschuldet in Not geraten sind.
Daher haben wir entschieden die Caritas mit einer Spende zu unterstützen.
Auch ihr als Mitglieder/innen, Gönner und Freunde könnt die Flüchtlingshilfe der Caritas mit einer Spende unterstützen.
Wir haben im Vorfeld mit den Verantwortlichen gesprochen, wie wir effektiv helfen können. Die humanitäre Hilfe der Caritas konnte u.a. schon einen Krankentransport nach Deutschland übernehmen, wie Ihr aus der Presse entnehmen könnt.
Um gezielt Vorort helfen zu können benötigt die Caritas Barspenden.
Weiterhin wurde uns versichert das jede Spende auch im Krisengebiet der Ukraine ankommt.
Danke für jede Unterstützung, der Vorstand


Überweisungen an die Caritas Flüchtlingshilfe:
Bank im Bistum Essen IBAN DE45 3606 0295 0000 1026 28
Stichwort: Ukraine

                 1. Damen on Tour

letzten Freitag machte sich der 24 Personen Tross auf dem Weg ins Trainingslager nach Hamburg. Durch die aktuelle Corona Lage gestaltete sich die Planung und Organisation als kleine Herausforderung, welche aber durch die gute Mitarbeit der Reisenden gemeistert wurde. Vor der Abfahrt war ein Corona Test verpflichtend und auch in Hamburg stand das Testen auf dem Tagesplan. Das Trainingslager sollte erreichen, dass das Team noch enger zusammenrückt und selbstverständlich ein ungestörter Trainingsbetrieb durchgeführt werden kann. Im ICE auf dem Weg nach Hamburg konnte man die gute Stimmung und auch die Motivation quasi greifen. Diese Gelegenheit wurde von den Trainern genutzt, um die ersten Informationen und Abläufe vor Ort der Mannschaft mitzuteilen. In Hamburg angekommen, wurde das kleine Hostel in der Nähe der Reeperbahn angesteuert. Die Unterkunft konnte alle Erwartungen erfüllen. Der erste Abend wurde spontan zu einem Mannschaftsabend an dem viel gelacht, gesungen und sogar Klavierkonzerte gegeben wurden genutzt. Die Stimmung war ausgeglichen und fröhlich, nichts desto Trotz war es ein Trainingslager, in dem Pünktlichkeit und Disziplin als Grundvoraussetzung an erster Stelle stand. Um dies klar zu signalisieren startete der nächste Morgen um Punkt 07:00 Uhr mit einer einstündigen Laufeinheit. Etwas verschlafen machte sich der Trupp auf, um die Reeperbahn im lockeren Trapp zu erkunden. Das nachfolgende Frühstück wurde von der guten italienischen Seele im Team vorbereitet und nur zu gerne von den Damen angenommen. Dieses Zusammensein wurde vom Vorstand und den Trainern genutzt, um die Ziele und Erwartungen mit der Mannschaft zu besprechen. Nach einer kurzen Erholungspause wurde sich dann zu Fuß auf den Weg zum Millerntor gemacht. Dort stand dann eine fast 2 stündige Trainingseinheit auf dem Programm. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Mitarbeiter des FC St. Pauli für die sehr guten Trainingsbedingungen am Millerntor. Nach dem anspruchsvollen Training wurde die Mannschaft vom italienischen Sternekoch im Hostel mit dem Mittagessen belohnt. Nach dem Essen war Ruhe und Freizeit angesagt, welche natürlich sehr gerne angenommen wurde, da die Wirkung des harten Trainings sich bei allen bemerkbar machte. Am Abend machte sich die Mannschaft auf, um Hamburg bei Nacht kennenzulernen. Aber anstatt in einer der unzähligen Kneipen und Bars auf der Reeperbahn einzukehren, erkundete das Team gemeinsam den Hamburger Hafen. Nach der Erkundungstour musste sich der Trupp leider Corona bedingt für das Abendessen in kleinere Gruppen aufteilen. Unerwartet schnell fanden sich alle wieder im Hostel ein, um den Abend gemeinsam zu verbringen und die Gelegenheit zu nutzen, in den Geburtstag einer Spielerin rein zu feiern. Die Verantwortlichen gaben nur zu gerne ihre Zustimmung zum Feiern, konnten sich allerdings eine Erinnerung an die nächste Laufeinheit nicht verkneifen. Wie von der Mannschaft nicht anders zu erwarten, fanden sich alle pünktlich um 07:00 Uhr ein, um an der Alster eine Laufeinheit zu absolvieren. Nach der Einheit stand das letzte Frühstück an, bevor man um 11:15 Uhr zum Millerntor zog.

 

Um 13:00 Uhr spielten unsere 1. Damen bei den Damen des FC St. Pauli. In der ersten Halbzeit merkte man der Mannschaft die schweren Trainingseinheiten an und man kam nur schwer ins Spiel. Gegen einen guten Gegner aus Hamburg lag man schnell mit 2:0 hinten. Nach der Halbzeit wieder ein Doppelschlag des FCSP zum 4:0 und es drohte eine bittere Pleite zu geben. Doch unsere Damen wollten auf keinen Fall die harte Arbeit in den Einheiten durch eine hohe Niederlage in den Hintergrund stellen. Ab der 55 Spielminuten zeigten unsere Spielerinnen ihr Potential und konnten auf 4:2 durch Laura Buschmann und Caroline Hamann verkürzen. Der Druck auf das Pauli Tor wurde immer größer und die Mannschaft zeigte ihr können, leider ohne weiteren Torerfolg. Nüchtern betrachtet hätte das Spiel auch 4:4 ausgehen können. Trotz der Niederlage war niemand traurig, da man ein hartes Wochenende hinter sich hatte.  Besonders gefreut haben sich die Mädels über den Besuch von Edel Fan Michael, der morgens um 06:00 Uhr extra für das Spiel nach Hamburg gereist ist. Lieben Dank Micha!!!

Voller Erschöpfung ging es nach dem Spiel Richtung Hamburg HBF um die Rückreise nach Essen anzutreten. Auf der Rückfahrt hat die Mannschaft einen positiv bleibenden Eindruck bei den Deutsche Bahn Mitarbeitern hinterlassen, so dass sogar der Zugführer die Mannschaft kurz vor Essen per Durchsage verabschiedet hat.

 

Die Vorstandvertreter der Spielvereinigung waren sehr zufrieden mit dem Trainingslager. Die Einstellung der Mannschaft stimmt und wir glauben fest an die Mission Klassenerhalt.

REWE

Einer für alle, alle für einen!

Die weltweite Corona-Pandemie hat Folgen in nahezu allen

Lebensbereichen. Auch im Breitensport

 

Monatelang konnte nicht trainiert werden.

Wettkämpfe und Turniere waren tabu, der Ligabetrieb ruhte.

Aber auch Veranstaltungen, mit denen Vereine oftmals wichtige Einnahmen für Anschaffungen erzielen, mussten abgesagt werden.

 

Mit unserer Aktion Scheine für Vereine möchten wir auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit unseren Kunden allen Sportvereinen helfen, ihre Ausstattung zu verbessern. Und das kostenlos.

 

Sammle Vereinsscheine - einen gibt's pro 15 € Einkaufswert

im REWE Markt und im Onlineshop.

 

Lade Dir die REWE App herunter - damit kannst Du die Vereinsscheine ganz einfach scannen oder gib sie hier auf der Webseite ein.

 

https://verein.rewe.de/auswahl?icid=vereinsscheine2020_rewe-de:vereinsscheine2020:nav_int_verein-rewe-de_vereinsschein-zuordnen_nn_nn_nn_nn

Steeler Sportpark wird Standort im Essener Süden

Im Rahmen des Projektes "Bewegt ÄLTER werden in NRW"

wurde in Zusammenarbeit mit dem Fußballverband Niederrhein

eine Initiative "Breiten-/Ü60-Fußball ins Leben gerufen.

Schirmherr ist mit Jupp Tenhagen ein ehemaliger Fußball-Profi.

 

Als Standort für den Essener Süden wurde der Sportpark Steele gewählt.

Da die Fußballbegeisterung nicht mit der Ü50 Mannschaft zu Ende geht, wird nunmehr eine Möglichkeit für "Spät-Fünfziger" und Mit-Sechziger" aller Fußballvereine, aber auch vereinslose Fußballer, eröffnet.

Sie sollten Spaß daran haben einmal wöchentlich mit Gleichaltrigen zu spielen.

 

Nach der Einführungsveranstaltung soll jeweils freitags der Ball rollen.

Gedacht ist an Kicker ab 55 Jahren, die zunächst zwei- oder dreimal schnupperweise mitmachen können, bevor sie sich endgültig entscheiden.

 

Aus versicherungstechnischen Gründen sollten sich die zuvor vereinslosen Kicker einem Verein angeschlossen haben.

Ein Ansprechpartner ist an diesem Tag auf unserer Anlage immer vor Ort.

 

Weitere Infos gibt Andreas Macagnino (Tel.: 0177/3810325), der sich bisher um den Breitensport der Ü40- und Ü50-Mannschaften gekümmert hat.

Weitere Informationen findet Ihr hier

 

Oliver Staat

Nehmt Rücksicht auf unsere Nachbarn

Aus gegebenem Anlass möchten wir alle Spieler (innen) zum Beginn der neuen Saison bitten Folgendes unbedingt zu beachten:

Falls euer Ball über den Fangzaun in des Nachbarn's Garten landet, betretet nicht das Grundstück unserer Nachbarn und laßt das Leder dort liegen.

Wir haben vollstes Verständnis dafür, daß die Anwohner vom Holbeckshof kein Interesse haben fremde Sportler auf Ihrem Grundstück zu begrüßen!

Wir werden die Bälle in regelmäßigen Abständen wieder einsammeln.

 

Der Vorstand

Steeler Teufel

Provinzial Lars Kunze